Schlagwort-Archiv: Nationalpark Hohe Tauern

Nationalparkzentrum Mittersill – den Nationalpark Hohe Tauern hautnah erleben

Für die einen ist es das Nationalparkzentrum Mittersill, für die anderen die kürzeste Wanderung mit den meisten Endrücken und Erlebnissen, die bei jedem Wetter gegangen werden kann. Wie auf einer Wanderung durch den Nationalpark Hohe Tauern wandert man von einem Erlebnisraum in den nächsten. Dabei spielt das Wetter keine Rolle.

Acht Erlebnisstationen, 266 Dreitausender, 324 Gletscher, einen der mächtigsten Wasserfälle und natürlich die alpine Welt des Nationalparks, rund um den Großglockner gilt es zu entdecken. Schon heute nehmen wir Sie auf einen Streifzug durch das Nationalparkzentrum Mittersill mit, das wahre Abenteuer erleben Sie jedoch erst beim Besuch. Denn dann ist sozusagen: Die Natur zum Greifen nah.

Der Adlerflug im Nationalparkzentrum Mittersill

Haben Sie schon einmal einen Adlerflug gesehen? Im Nationalparkzentrum Mittersill wird der Adlerflug um die beiden größten Berge Österreichs, den Großglockner und den Großvenediger, verblüffend echt nachgestellt. Auf einer Besuchergalerie wandert man sozusagen um die Hohen Tauern, die in ca. 3 m hohen Gorßreliefs dargestellt sind. Darüber segelt ein Adler. 5 Großbildmonitore zeigen Filmsequenzen der Täler des Nationalparks Hohe Tauern.

Was hat die Antarktis im Nationalparkzentrum Mittersill verloren?

Weiter geht die Reise in die Antarktis. Wie kommt´s? Die Veränderung von Pflanzenkleid und Klima wird anhand einer Wanderung vom Tal bis in die Gipfelregionen dargestellt. Auf Stufen erklimmt man die Stockwerke der Alpen, die Höhenstufen von Vegetation und Klimazonen bis auf die höchsten Gipfel – also die Antarktis. Am Weg aktiviert man eindrucksvolle Beispielfotos aus dem Nationalpark.

Im Nationalparkzentrum Mittersill treffen sich Berg und Tal am selben Fleck

Die Klimastation im Nationalparkzentrum Mittersill ermöglicht einen aktuellen Vergleich der klimatischen Unterschiede zwischen Berg und Tal. Sie stellt aktuelle Daten aus dem Nationalparkzentrum, von Spitzbergen und der Wetterwarte am Sonnblick gegenüber.

Schon mal einen Murmeltierbau von innen gesehen?

Im großen bekriechbaren Murmeltierbau können Kinder und wagemutige Eltern die Murmeltierfamilie besuchen. Wer nicht gern in die Röhren kriecht, kann in die Röhre gucken – und zwar im Murmeltierkino. Dort wird das Leben der Alpinen Tiere im Nationalpark Hohe Tauern in Szene gesetzt.

Wie sind die Alpen eigentlich entstanden und welche Schätze verbergen sich dort?

Im 3D Erlebniskino zeigt eine aufwändige Animation die Verschiebung der afrikanischen Platte und die Entstehung der Alpen. Atemberaubende Bilder.

Auch Schatzsucher kommen im Nationalparkzentrum Mittersill auf ihre Kosten. Die Hohen Tauern haben einige Schätze zu bieten. Mineralien, Tauerngold und Tauern-Erze und jede Menge Schatz-Sagen warten darauf entdeckt und erkundet zu werden.

Ein Wald im Nationalparkzentrum Mittersill

Der Wald spielt im Nationalpark Hohe Tauern eine der wichtigsten Rollen. Seine ökologische Bedeutung sowie die Bewohner des Waldes kann man in der Baumgalerie sowie im Bergwaldleben entdecken.

Das Almleben im Nationalparkzentrum Mittersill

Auf der Alm befinden sich Natur und Mensch im Einklang. Die Almwiesenliegen laden zu einer gemütlichen Rast ein. Almprodukte, Almtiere und die schönsten Bergblumen werden in dieser Erlebniswelt entdeckt.

Von Gebirgsbächen und Wasserfällen

Das Bergbacherlebnis ist eine Wasserwunderwelt. In Metergroßen Modellen werden Lebewesen wie Köcherfliegenlarven oder Forellenlarven dargestellt. Und was man alles über Gebirgsbäche, Bergseen und Moore im Nationalpark wissen sollte, das präsentiert sich auf den Infotafeln.

Naturgewalten im Nationalparkzentrum Mittersill

Ein einzigartiges Erlebnis des Nationalparkzentrum Mittersill ist die 5 m hohe Kinobox. Man befindet sich inmitten des Filmgeschehens und verfolgt wie ein Wassergerinnsel zum strömenden Wildbach wird. Oder wie aus Wasser Schnee entsteht und plötzlich befindet man sich mitten in einer Lawine. So nah möchte man Naturgewalten nur im Nationalparkzentrum Mittersill und möglichst nicht in Realität erleben.

Als Abschluß begibt man sich auf die Spuren von Eis und Schnee in die Gletscherwelt.

Das Nationalparkzentrum Mittersill ist ein beliebtes Ausflugsziel unserer Gäste. Vor allem auch, wenn das Wetter einen Besuch im realen Nationalpark nicht zulässt. Kindern werden spielerisch die Schätze unserer Natur näher gebracht, an diesen Ausflug werden Sie sich garantiert noch lange erinnern.

Unser TIPP für die Urlaubskassa:

Wenn Sie uns ab Mitte Mai bis Oktober im Hotel Barbarahof besuchen, erhalten Sie die Zell am See – Kaprun Card schon ab einer Übernachtung kostenlos dazu. Die Zell am See – Kaprun Card ist Ihr All Inklusive Ticket für die Ausflugsziele und Highlights unserer Region.

Auch das Nationalparkzentrum Mittersill ist inklusive.

Wir freuen uns auf Sie
Ihre Familie Mariacher

Wandern am Kitzsteinhorn: Rundwanderwege um Gletscherseen oder Alpine-Touren in Zell am See – Kaprun

Ob eine Wanderung in gemütlichem Tempo oder eine Bergtour auf den ersten 3.000 der Gipfel – am Kitzsteinhorn und in der Wanderregion Zell am See – Kaprun finden Outdoorfans zahlreiche Wandertouren, Kletterrouten und Bergwege, die entdeckt werden wollen.

Wandergebiet Kitzsteinhorn: Gletscherwandern im Sommer

Das Kitzsteinhorn – im Winter Mekka für die Skifahrer, die im August bei 30°C denken „hoffentlich schneits bald“ – ist im Sommer eine Alpine Spielwiese für Wanderer und Bergfans.

In der Bergwelt rund um Zell am See – Kaprun locken über 83 gepflegte Wanderwege und Touren. Wer auf eigene Faust losziehen will, kann sich von einem Bergführer oder den Rangern des Nationalpark Hohe Tauern, bei geführten Wandertouren die Highlights der Region zeigen lassen.

Morgens Gletscherwandern, abends Spa mit Tauern-Panorama im Hotel

Was gibt es schöneres als die warmen Spätsommertage in der Gletschersonne zu verbringen und nach einer ausgiebigen Wandertour, wohlverdient zu entspannen.

Familien und Urlauber, die ein paar Tage österreichische Bergwelt genießen möchten, sollten das Berg und Badeticket ausprobieren. In diesem Kombiticket sind die Nutzung aller Berg- und Seilbahnen, die Eintritte in Strand-, Hallen- und Freibäder in Zell am See und Kaprun, die Fahrt mit den Postbussen inkludiert.

Außerdem kann man die geführten Wandertouren auf Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn kostenlos mitmachen.

Schnell zum Gipfel mit den Bergbahnen Kitzsteinhorn, Schmitten und Maiskogel

Wer noch nie auf einem Gletscher gewandert ist, sollte dieses Erlebnis auf keinen Fall verpassen. Mit den Bergbahnen geht es hinauf auf das Kitzsteinhorn, die Schmittenhöhe oder den Maiskogel. Zum Gipfel des Kitzsteinhorns bringt einen der schnelle Glescherjet. Wär lieber gemütlicher unterwegs ist, nimmt die Panoramabahn und genießt den Ausblick.

Wandertouren Kitzsteinhorn: Vom Alpincenter aus die Hohen Tauern und den Nationalpark erkunden

Ob kurze Wanderrunden oder längere Bergtouren vorbei an Almen und Berghütten, diese vier Kitzstein-Wandertouren sind besonders empfehlenswert:

Panoramawanderung mit Gletscherblick
1/2 stündge Wanderrunde vom Alpincenter Kitzsteinhorn zur Gletschermoräne – weiter Ausblick auf den Gletschersee und ins Tal.

Rundwanderung um den Gletschersee
ca. 1,5 h vom Alpincenter ausgehend, über die Gleschermoräne zum Kitzsteinhorn-Gletschersee und wieder zurück, vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten zum Alpincenter.

Rundwanderweg Rettenwand
ca. 1,5 h – Start am Alpincenter zum Fuße des Tristingers und zur Rettenwand. Vom Aussichtspunkt am Graswandkreuz geht es weiter über den Panoramaweg Gletscherblick wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Alexander-Enzinger-Weg
die 2,5 h Tour startet am Alpincenter auf 2.450 m zur Krefelder Hütte und durch das Grubalmkar.
Der Weg führt unterhalb der Lakarschneid und des Tristkogels von der Stangerhöhe über den Grat zur Schoppbachhöhe (2.069 m), Dreiwallner-Höhe und Trögler Köpfel zur Bergstation des Unterbergalmliftes. Vorbei an der Jausenstation Glocknerblick geht es dann weiter zur Bergstation der Maiskogelseilbahn mit welcher man bequem ins Tal zurückfahren kann.

Wandertourentipp des Hotel Barbarahof in Kaprun:

Mein Tipp ist die Wandertour auf den Maiskogel: absolut geeignet für Familien. Der Weg ist leicht zu gehen. Endziel ist die auf ungefähr 1.450m gelegene Saulochalm, eine ganz neue, absolut urig eingerichtete Hütte mit großer Terrasse und atemberaubenden Blick auf Kaprun und das Zellerbecken.

Absoluter Geheimtipp sind die Kaspressknödelsuppe und der Kaiserschmarren!

Gehzeit hinauf: ca. 2,5h (je nach Kondition)

Herzliche Grüße aus Kaprun
Euer Dominik Mariacher