Kategorie-Archiv: Wandern

Juli: Ab in die Berge beim Wandern in den Hohen Tauern

Mehr als 300 Gipfel liegen im Nationalpark Hohe Tauern über der magischen Grenze von 3000 Metern Seehöhe. An warmen Tagen beginnt hier im Juli nicht nur das Quecksilber nach oben zu klettern. Bergsteiger

Sommerurlaub in Kaprun

Sommerurlaub in Kaprun: täglich Neues erleben

Die Region um unser Hotel Barbarahof in Kaprun bietet zur warmen Jahreszeit verschiedenste Aktivmöglichkeiten. Zahlreiche Ausflugsziele, ein weitläufiges Netz abwechslungsreicher Wander- und Mountainbikerouten

Wandern in Kaprun – ein Sommerhit im Barbarahof

Rund um das Zeller Becken erheben sich zahlreiche mächtige Gipfel, die Ihnen bereits bei Ihrer Anreise zu uns in das Alpen- und Wellnesshotel Barbarahof einen imposanten Empfang bereiten. Im Osten die

Familienurlaub in Zell am See - Kaprun

Familienurlaub in Zell am See-Kaprun ist ein Hit

Gemeinsam in den Urlaub und sicher sein, dass die Wahl nicht hätte besser ausfallen können. Bei einem Familienurlaub in Zell am See-Kaprun erleben Kinder und Eltern jede Menge Abwechslung. Passend dazu bieten wir im Alpen-Wellnesshotel Barbarahof die Sommerhit-Pauschale, bei der die Sommercard bereits inkludiert ist.

Auf den Spuren Schmidolins und Lama-Wandern im Familienurlaub

Noch bis in den Oktober hinein bietet die Region Zell am See-Kaprun etwas ganz Besonderes für die ganze Familie: ein Wandererlebnis mit Lamas. Die Tiere sind bekannt für ihre ruhige Art und ihre spezielle Wirkung auf den Menschen. Die familiengeeigneten Lama-Ausflüge über mehrere Stunden bleiben garantiert in bester Erinnerung, so etwas erlebt man schließlich nicht jeden Tag.

Wanderurlaub für die FamilieAber auch abseits der Lama-Abenteuer ist die Region bekannt für ihre unglaubliche Bandbreite an Wandermöglichkeiten. Über 400 Kilometer Wegstrecke stehen zur Auswahl. Ein Highlight mit einfachem Schwierigkeitsgrad sind die Panoramawege auf der Schmittenhöhe. Der Wanderweg „Schmidolins Feuertaufe“ ist das Paradebeispiel eines Erlebnisweges. Elf Stationen laden zu einer gehörigen Portion Action und Spaß ein – auf der Suche nach den Feuersteinen. Darüber hinaus wartet ein kunterbunter Kletterpark auf die kleinen mutigen Besucher, die Schmidolins Abenteuerpfad bewältigen wollen.

Tipp: Der Rundweg startet direkt bei der Bergstation der Areitbahn I. Da kommen Familien voll und ganz auf ihre Kosten.

Familienurlaub als Naturschauspiel in Zell am See-Kaprun

Zeller See BadeurlaubApropos „auf seine Kosten kommen“: Im Zeller See erwartet kleine und große Wasserratten ein kühles Nass mit bester Trinkqualität für den perfekten Bade-Familienurlaub. Ob Wassersport im kristallklaren Wasser, ausgiebiges Schwimmen oder ausgelassenes Herumtollen und Planschen – im rund 24 Grad Celsius warmen Wasser ist alles möglich.

Abseits des Zeller Sees ist die Sigmund-Thun-Klamm in Kaprun einen erfrischenden Ausflug wert. Vor 14.000 Jahren befand sich hier ein riesiger Gletscher. Nachdem er abgeschmolzen war, blieb ein Einschnitt übrig, die Klamm. Durch diese strömt nun die Kapruner Ache. Familien bietet sich ein ungewohnt spektakulärer Blick auf ein über Jahrtausende entstandenes Naturschauspiel. Bis zu 32 Meter tief hat sich das Wasser seinen Weg gebahnt – auf einer Strecke von über 320 Metern Länge.

Rauf und hinunter: actionreicher Familienurlaub in Kaprun

Maisflitzer MaiskogelHoch und runter geht es hingegen für abenteuerlustige Frohnaturen in der ersten Alpen-Achterbahn, dem Maisiflitzer am Maiskogel, dem Familienberg in Kaprun. Und all das absolut sicher und komfortabel. Die Zweisitzer düsen mit bis zu 40 Kilometern pro Stunde in bis zu elf Metern Höhe über die Schienen bergab. Zusätzliches Adrenalin bildet sich bei diversen Kreiseln, Wellen und Sprüngen, die der Maisiflitzer passiert. Der Start ist direkt am Parkplatz Schaufelberg. Kinder zwischen drei und sieben Jahren dürfen mit einer Person ab 15 Jahren mitfahren. Ab acht Jahren und einer Mindestgröße von 1,25 Metern darf man sich alleine in das Abenteuer stürzen.

Exklusive Wandertouren in Zell am See – Kaprun

Gerhard Orgler zeigt unseren Gästen im Winter wie auch im Sommer die schöne Landschaft rund um das Hotel Barbarahof. Er ist in Kaprun aufgewachsen und kennt die Gegend wie seine eigene Westentasche. Als staatlich geprüfter Skilehrer, Skiführer und Wanderführer, geprüfter Mountainbike-Guide und Tandem-Pilot ist er ein Profi als Organisator und Begleiter geführter Wandertouren in Zell am See Kaprun.

Rund um ihn schart sich ein Team aus einheimischen Wanderführern das ihn unterstützt. So lernen unsere Gäste die schönsten Wandertouren in Zell am See und Kaprun auf einfache und sichere Art und Weise sowie in bester Begleitung kennen.

2 der schönsten Wandertouren in Zell am See – Kaprun

Exklusiv für unsere Gäste bietet Gerhard Orgler mit seinem Team 2 ganz besondere Wandertouren in Zell am See – Kaprun an. Diese möchten wir Ihnen heute vorstellen.

„Facelifting am Wasser“
Erfahren Sie das Geheimnis über die Kraft des Wassers und das Zusammenspiel von Natur und Technik. Die Wanderung wird als mittelschwer eingestuft und dauert ca. 4 Stunden. Um 9.00 Uhr treffen sich alle beim Kesselfall. Man kann mit dem eigenen Auto anreisen oder bequem mit dem Bus von der Haltestelle im Zentrum von Kaprun (Abfahrt 8:42 Uhr) zum Kesselfall gelangen.

Vom Kesselfall fahren alle gemeinsam auf zum Mooserboden, dann geht es los zur Heidnische Kirche (ca. 2100 Hm). Dort wird die Staumauer überquert und entlang des Mooserbodens weitergewandert. Hier wird der Weg des Wassers durch die Kraftwerksgruppe und das neu erbaute Limberg 2 Projekt erklärt. Nach einer kleinen Stärkung gibt es noch interessante Informationen über die Entwicklung der Gletscher. Danach wandern alle gemeinsam denselben Weg zurück und steigen zur Fürthermoaralm ab.

..wo die Welt noch in Butter ist“
Auf dieser Wanderung lernen Sie das natürliche Original – die Alpen kennen. Eine mittelschwere, 4,5 Stunden lange Wanderung auf der Sie allerhand über die Arbeit und das Leben auf den Almen erfahren. Treffpunkt und gemeinsame Abfahrt ist um 8.53 Uhr bei der Haltestelle im Zentrum von Kaprun. Mit dem Postbus geht es Richtung Zell am See / Schmittenhöhe. Dort fahren alle gemeinsam mit der Gondel hoch. Von der Bergstation führt die Wanderung entlang des Pinzgauer Höhenspazierweges mit einmaligen Ausblicken in die Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern bis zur Hochsonnalm. Von dort begibt man sich auf die Spuren der „Hiata-Buam“ bergab Richtung Niedersill. Nach einer kleinen Stärkung gibt es interessante Informationen über die Herstellung von Butter, Käse sowie das Leben auf einer Alm. Danach wandern alle gemeinsam weiter Richtung Niedernsill, wo ein Taxi für die Rückfahrt bereit steht. (Bitte planen Sie einen Unkostenbeitrag von € 5,- für das Taxi ein).

Für die exklusiven, geführten Wanderungen bitte wir Sie, sich bis 12.00 Uhr des Vortages bei uns an der Rezeption anzumelden. Die Wanderungen finden immer Mittwoch und Freitag statt. Je nach Wetter kann eine Wanderung jedoch verschoben werden. Bitte fragen Sie uns diesbezüglich jederzeit an der Rezeption. Wir informieren Sie gerne über den aktuellen Stand.

Material-Tipps für Ihre Wandertour in Zell am See – Kaprun

  • festes Schuhwerk (Bergschuhe sind in unseren Gegenden empfohlen und bei den geführten Wanderungen Pflicht!)
  • Wanderkleidung und Regenschutz (im Gebirge wechselt das Wetter oft sehr rasch)
  • Rucksack mit Getränken und evtl. Jause (bei beiden Wanderungen ist aber auch eine Stärkung inkludiert)

Für weitere Informationen zu diesen und auch anderen Wandertouren in Zell am See – Kaprun stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Hotel Barbarahof
Ihre Familie Mariacher

Wandern am Kitzsteinhorn: Rundwanderwege um Gletscherseen oder Alpine-Touren in Zell am See – Kaprun

Ob eine Wanderung in gemütlichem Tempo oder eine Bergtour auf den ersten 3.000 der Gipfel – am Kitzsteinhorn und in der Wanderregion Zell am See – Kaprun finden Outdoorfans zahlreiche Wandertouren, Kletterrouten und Bergwege, die entdeckt werden wollen.

Wandergebiet Kitzsteinhorn: Gletscherwandern im Sommer

Das Kitzsteinhorn – im Winter Mekka für die Skifahrer, die im August bei 30°C denken „hoffentlich schneits bald“ – ist im Sommer eine Alpine Spielwiese für Wanderer und Bergfans.

In der Bergwelt rund um Zell am See – Kaprun locken über 83 gepflegte Wanderwege und Touren. Wer auf eigene Faust losziehen will, kann sich von einem Bergführer oder den Rangern des Nationalpark Hohe Tauern, bei geführten Wandertouren die Highlights der Region zeigen lassen.

Morgens Gletscherwandern, abends Spa mit Tauern-Panorama im Hotel

Was gibt es schöneres als die warmen Spätsommertage in der Gletschersonne zu verbringen und nach einer ausgiebigen Wandertour, wohlverdient zu entspannen.

Familien und Urlauber, die ein paar Tage österreichische Bergwelt genießen möchten, sollten das Berg und Badeticket ausprobieren. In diesem Kombiticket sind die Nutzung aller Berg- und Seilbahnen, die Eintritte in Strand-, Hallen- und Freibäder in Zell am See und Kaprun, die Fahrt mit den Postbussen inkludiert.

Außerdem kann man die geführten Wandertouren auf Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn kostenlos mitmachen.

Schnell zum Gipfel mit den Bergbahnen Kitzsteinhorn, Schmitten und Maiskogel

Wer noch nie auf einem Gletscher gewandert ist, sollte dieses Erlebnis auf keinen Fall verpassen. Mit den Bergbahnen geht es hinauf auf das Kitzsteinhorn, die Schmittenhöhe oder den Maiskogel. Zum Gipfel des Kitzsteinhorns bringt einen der schnelle Glescherjet. Wär lieber gemütlicher unterwegs ist, nimmt die Panoramabahn und genießt den Ausblick.

Wandertouren Kitzsteinhorn: Vom Alpincenter aus die Hohen Tauern und den Nationalpark erkunden

Ob kurze Wanderrunden oder längere Bergtouren vorbei an Almen und Berghütten, diese vier Kitzstein-Wandertouren sind besonders empfehlenswert:

Panoramawanderung mit Gletscherblick
1/2 stündge Wanderrunde vom Alpincenter Kitzsteinhorn zur Gletschermoräne – weiter Ausblick auf den Gletschersee und ins Tal.

Rundwanderung um den Gletschersee
ca. 1,5 h vom Alpincenter ausgehend, über die Gleschermoräne zum Kitzsteinhorn-Gletschersee und wieder zurück, vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten zum Alpincenter.

Rundwanderweg Rettenwand
ca. 1,5 h – Start am Alpincenter zum Fuße des Tristingers und zur Rettenwand. Vom Aussichtspunkt am Graswandkreuz geht es weiter über den Panoramaweg Gletscherblick wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Alexander-Enzinger-Weg
die 2,5 h Tour startet am Alpincenter auf 2.450 m zur Krefelder Hütte und durch das Grubalmkar.
Der Weg führt unterhalb der Lakarschneid und des Tristkogels von der Stangerhöhe über den Grat zur Schoppbachhöhe (2.069 m), Dreiwallner-Höhe und Trögler Köpfel zur Bergstation des Unterbergalmliftes. Vorbei an der Jausenstation Glocknerblick geht es dann weiter zur Bergstation der Maiskogelseilbahn mit welcher man bequem ins Tal zurückfahren kann.

Wandertourentipp des Hotel Barbarahof in Kaprun:

Mein Tipp ist die Wandertour auf den Maiskogel: absolut geeignet für Familien. Der Weg ist leicht zu gehen. Endziel ist die auf ungefähr 1.450m gelegene Saulochalm, eine ganz neue, absolut urig eingerichtete Hütte mit großer Terrasse und atemberaubenden Blick auf Kaprun und das Zellerbecken.

Absoluter Geheimtipp sind die Kaspressknödelsuppe und der Kaiserschmarren!

Gehzeit hinauf: ca. 2,5h (je nach Kondition)

Herzliche Grüße aus Kaprun
Euer Dominik Mariacher

Was man auf der Schmittenhöhe in Zell am See alles erleben kann!

Geführte Touren über die saftigen Wiesen des Kitzsteinhorn und der Schmittenhöhe: Die geprüften Berg- und Wanderführer zeigen Ihnen Besonderheiten der Natur auf der Schmittenhöhe, die Ihnen alleine wahrscheinlich nicht auffallen würden. In kleinen Gruppen entdecken Sie bei der Alpensafari auf der Schmittenhöhe die facettenreiche Natur.

Vierbeinige Begleiter auf der Schmittenhöhe in Zell am See

Wurden Sie schon einmal beim Wandern von Lamas begleitet? Beim Lama-Trekking auf der Schmittenhöhe übernehmen die Tiere Ihr Gepäck. Besonders gut konditionierte Wanderer können in Begleitung eines Bergführers sogar den Großglockner besteigen.

Themenwanderungen auf der Schmittenhöhe in Zell am See

Die Auswahl an Touren ist weitreichend. Welches Thema interessiert Sie? Botanik oder lieber der Gletscher am Kitzsteinhorn als Zeuge vergangener Zeiten? Ob Tierliebhaber, Naturfreund oder Ausdauersportler, die Schmittenhöhe und das Kitzsteinhorn bieten für jeden die richtige Tour.

Gerne informieren wir Sie oder zeigen Ihnen persönlich die herrliche Bergwelt des Kitzsteinhorn und der Schmittenhöhe Zell am See

Ihre Familie Mariacher

Kitzsteinhorn: Fest am Berg auf 3.000 Höhenmetern

In Salzburgs einzigem Gletscherskigebiet findet am 3. und 4. Juli ein Fest für die ganze Familie statt. Ein abwechslungsreiches Programm ladet ein, gemeinsam auf rund 3.000 Höhenmetern zu feiern. Besteigen Sie zum Beispiel Ihren ersten 3.000er bei der geführten Gipfeltour oder besuchen Sie die ICE Arena am Kitzsteinhorn. Wer es lieber gemütlich angeht, der schließt sich der Rundwanderung mit Gletscherblick an oder kommt einfach nur zum geselligen Frühschoppen.

Programm des Fest am Berg Kitzsteinhorn

  • „Mein erster 3000er“ – Geführte Gipfeltour
    Treffpunkt: 09.00 Uhr – ab Talstation (Voranmeldung bis zum 3. Juli 12.00 Uhr – Telefon: +43(0) 6547 8621)
  • Buntes Schneeprogramm in der ICE ARENA am Kitzsteinhorn ab 11.00 Uhr

o Schneeball Funbewerbe
o Snow Tubing
o Pisten Bully Schnupperfahrten
o Ice Bar mit Snacks & coolen Drinks

  • Kostenlos geführter Gletscher Panoramarundgang
    Treffpunkt: 11.00, 12.00, 13.00 Uhr ab Gipfelstation – ca. 1 Stunde
  • Kostenlos geführte Rundwanderung Gletscherblick
    Treffpunkt: 12.00, 13.00 Uhr ab Alpincenter – ca. 1 Stunde
  • Frühschoppen mit Pinzgauer Musik im Restaurant Gletschermühle

Preise für das Fest am Berg Kitzsteinhorn

Kinder Jahrgänge 1995-2004 fahren am 4. Juli gratis. Für Jugendliche (Jahrgang 1992 – 1994) und Erwachsene gelten folgende Sonderpreise:

Berg- und Talfahrt: Jugend EUR 12,50 Erwachsene EUR 15,70
Tageskarte für Skifahrer: Jugend € 21,50 und Erwachsene EUR 28,50

Nicht vergessen für das Fest am Berg auf 3.000 Höhenmeter: Sonnencreme, Sonnenbrille, Fernglas und Fotoapparat.

Viel Vergnügen wünscht
Familie Mariacher